Über uns

Bei einer Feier im Pfarrsaal von St. Ludwig im Jahr 1993 stellte eine kleine Gruppe von fünf Leuten fest, dass eigentlich alles, was man für eine Theateraufführung benötigt, vorhanden sei, ausgenommen des Ensembles. Noch an diesem Tag wurde beschlossen, hier "muss" Theater gespielt werden. 1994 war es dann so weit: Mit einfachen Mitteln, aber mit großem Engagement stellten wir das Stück "Das Wunder des heiligen Florians" auf die Bühne. Unsere Stückauswahl ist von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich. Das Publikum kann sich aber stets auf amüsante Unterhaltung freuen bei Wein, Bier, Würstl, Schmalz- Obatzda-, Schnittlauchbroten und Kuchen. Aufgeführt wird jedes Jahr im Herbst. Seit 2019 veranstalten wir zusätzlich im Frühjahr das „Kabarett in St. Ludwig“ zu dem wir namhafte deutsche Kabarettisten einladen in St. Ludwig aufzutreten.
Urkunde

25 Jahre Ludwigsbühne München ...

Am Freitag, den 23.11.2018, wurden wir vom Rathaus und Kulturreferat im Rahmen der Ehrung für Verdienste um die Volkskultur 2018 für unser 25-jähriges Bestehen mit einer Urkunde geehrt. Ein herzliches Dankeschön an alle unseren Zuschauer, ohne die es uns natürlich nicht so lange geben würde und alle Unterstützer der Ludwigsbühne. Ihre Ludwigsbühne München

Newsletter

Bisher haben wir gespielt

  • 2022: Was der Rabbi sah
  • 2019: Das Erbe von Blackwood Manor
  • 2018: Schmähtandler von Claus Homschak
  • 2017: The Curious Savage – Eine etwas sonderbare Dame von John Patrick
  • 2015: Die blaue Maus von Carl Laufs, Curt Kraatz und Hugo Wiener
  • 2014: Der Luspidam-Prozess von Alfred Hennequin
  • 2013: Ramshackle Inn von George Batson
  • 2012: Mafia Lady von Daniel Kaiser
  • 2011: Pension Schöller von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby
  • 2010: Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht von Ephraim Kishon
  • 2008: Der Tag an dem der Kater starb von Jürgen Baumgarten
  • 2007: Türkische Gurken von Max Neal und Max Ferner
  • 2006: Der Teufelslehrling von Benjamin Adam
  • 2005: Das Attenhamer Christkindl von Werner Asam
  • 2004: Der Geisterbräu von Josef Maria Lutz
  • 2003: Die drei Dorfheiligen von Max Neal und Max Ferner
  • 2002: Lügen haben hübsche Beine von Josef Brun
  • 2001: Am Wegweiser zum 7. Himmel von Maximilian Vitus
  • 2000: Herz ist Trumpf von Franz Gischl
  • 1999: Der Tod im Birnbaum nach einem französischen Märchen
  • 1997: Der müde Theodor von Max Neal und Max Ferner
  • 1996: Der bayersche Protectulus von Peter Landsdorfer
  • 1995: Die drei Eisbären von Maximilian Vitus
  • 1994: Das Wunder des Hl. Florian von Adele Meyer-Kaufmann

Kabarett in St. Ludwig

  • 2019: Philipp Weber: Futter – streng verdaulich!